Häufige Fragen zu Druck und Reibung im Sport | ilon Protect-Salbe

Häufige Fragen rund um die ilon Protect-Salbe im Sportbereich

ilon Protect-Salbe richtig anwenden – für perfekte Ergebnisse.
Hier finden Sie die Fragen und Antworten über Sportthemen.

Mann und Frau sprechen zueinander, man sieht aber nur das Gesicht der Frau

Einsatzgebiet: Radfahren

Nach zweitägiger Radtour habe ich wunde Stellen. Wie bekomme ich das wieder weg?

Reibungsbedingte Sitz- und Druckbeschwerden treten beim Rad fahren häufig auf. Akute Beschwerden sollte man abklingen lassen und in dieser Zeit nicht Rad fahren. Danach sollte man vor jeder Radtour eine schützende und pflegende Salbe auftragen, welche wunden Stellen vorbeugt. Besonders bei mehrtägigen Radtouren ist die Belastung für das Gesäß groß. Wichtig sind dabei häufige Pausen, bei denen man vom Rad steigen und die Gesäßpartie entlasten sollte – also lieber stehen oder gehen, aber nicht sitzen. Das ermöglicht, dass die Gesäßhaut wieder richtig durchblutet wird.

Wund in Leisten- und Schrittbereich, was kann ich tun?

Auch hier gilt: Abheilen lassen und vor neuer Belastung dieses Bereiches mit einer schützenden und pflegenden Spezialsalbe vorbeugen. Die Pflegekomponente der Salbe erhöht außerdem die Widerstandsfähigkeit dieser besonders empfindlichen Hautstellen. Im Leisten- und Schrittbereich sollte keine rauhe, scheuernde Kleidung der Haut direkt aufliegen. Im Sommer beschleunigt Wärme den Prozess des Wundwerdens. Achten Sie deshalb darauf bei Touren an warmen Tagen Spezialhosen (Funktionswäsche) zu tragen, welche die entstehende Wärme nicht stauen, sondern sie ableiten. Häufiger vom Rad steigen und die besagten Stellen mit kühlem Wasser benetzen oder einem Coolpack belegen.

Blasen trotz gut gepolsterte Handschuhe!

Die Hände „arbeiten“ beim Rad fahren unentwegt mit. Auch gut gepolsterte Handschuhe sollte man deshalb unbedingt auf drückende oder reibende Stellen überprüfen (Nähte, Innenwülste etc.).

Die Nähte an den Hosen führen zu Entzündungen. Was kann ich tun?

Falls es sich lohnt, können Sie die reibenden Nahtstellen vom Schneider bearbeiten lassen. Ansonsten: Nur Hosen tragen, die optimal sitzen und keine störenden Innennähte oder -wülste aufweisen!

Wie verhindere ich als Frau das Wundsitzen beim Radfahren?

Wie beim Mann auch, denn die grundlegenden Probleme sind trotz unterschiedlicher Anatomie gleich. Also am besten vor dem Radeln eine schützende und pflegende Spezialsalbe auftragen, die aufgrund eines lang anhaftenden Schutzfilmes wie ein Puffer gegen wundmachenden Druck und Reibung vorbeugt. Natürlich sollte man sich im Fachgeschäft auch beraten lassen, welche Sattelform am besten zur individuellen, persönlichen Ausübung des Radfahrens passt. Grundsätzlich sind härtere Sättel besser als zu weiche. Ein Profi mit Rennrad benötigt aber natürlich einen anderen Sattel als ein Hobbyradler, der nur leichte Touren absolviert.

Einsatzgebiet: Reiten

Was tun wenn durchs Reiten wunde Stellen im Intimbereich und der Leistengegend entstehen?

Im Intimbereich sind die Haut und das Gewebe darunter besonders empfindlich. Man sollte beim Auftreten wunder Stellen mit Reiten pausieren und die wunden Bereiche komplett ausheilen lassen. Wenn man wieder mit Reiten beginnt, empfiehlt sich die Anwendung einer effektiven Schutzsalbe mit Pflegekomponente. Aufgetragen wird die Salbe an allen Körperstellen, welche dem Sattel bzw. dem Pferd anliegen. Dies mindert den Druck und die Reibung und macht die Haut widerstandsfähiger. Da es beim Reiten aber auch sehr auf die richtige Technik ankommt, empfiehlt sich bei stetigem Wundreiten eine kritische Überprüfung des Reitstils durch entspechende Fachleute.

Die Nähte der Reiterhose scheuern und hinterlassen wunde Haut.

Beim Reiten macht sich unzureichend verarbeitete Kleidung stark bemerkbar, weil die reibenden und drückenden Kräfte durch das „Sportgerät“ Pferd besonders heftig ausfallen. Man sollte – gerade bei der Reithose – auf gute Verarbeitung und perfekten Sitz achten, damit sich keine scheuernden Wülste bilden. Zusätzlich sollte man die Haut an den betroffenen Stellen widerstandsfähiger machen. Dies ist zum Beispiel durch nachhaltige Pflege mit einer olivenölhaltigen Creme erreichbar.

Die Reißverschlüsse der Reitstiefel scheueren die Haut auf! Hilfe!?

Reitstiefel sollten auf keinen Fall freiliegende Reißverschlüsse aufweisen, weil diese immer scharfe Kanten haben. Die Reißverschlüsse sollten im geschlossenen Zustand von einer dünnen, weichen Lederlasche bedeckt sein.

Sattel scheuert beim Reiten. Was tun?

Ganz ohne Druck und Reibung wird es kein Reiten geben. Auch der beste Sattel unterliegt diesem Gesetz. Da ein Reitsattel – im Vergleich zum Radsattel – jedoch besonders groß ist, ist auch eine relativ große Körperfläche betroffen. Wenn der Sattel jedoch dauerhaft stark scheuert, empfiehlt sich eine eingehende Überprüfung auf störende Stellen und gegebenenfalls deren Beseitigung.

Einsatzgebiet: Laufen, Wandern & Trekking

Hautirritationen an feuchten Gelenksstellen. Was kann man tun?

Falls mit den Hautirritationen an „feuchten Gelenkstellen“ Armbeugen oder Kniekehlen gemeint sind, muss zunächst ausgeschlossen werden, ob es sich um eine Hauterkrankung wie zum Beispiel Neurodermitis handelt. Ist dies nicht der Fall, kann es sich um reibungsbedingte Druckstellen handeln. Armbeugen oder Kniekehlen werden schnell feucht, weil die Hautbereiche hier oft aufeinander liegen. Da sie auch aneinander reiben, kann es – zum Beispiel beim Wandern – zu unangenehmen Hautirritationen kommen. Hilfreich ist hier die Anwendung einer Salbe. die sowohl schützt als auch pflegt. Sie erzeugt einen Schutzfilm gegen Druck und Reibung und pflegt die betroffenen Hautstellen, damit sie widerstandsfähiger werden. Man sollte aber auch unbedingt darauf achten, dass Körperzonen in denen beim Sport Haut an Haut liegt, genügend belüftet werden.

Ich habe nach dem Wandern wunde Knöchel festgestellt.

Wunde Stellen am Knöchel kommen häufig durch reibende Socken oder durch zu hoch geschnittene Schuhe zustande. Manchmal gibt es auch durch die Schnürung der Schuhe, oder durch eine schlecht sitzende Lasche („Zunge“) innen eine Druckstelle, die man häufig erst nach dem Wandern zu spüren bekommt. Man sollte aber auf jeden Fall die Schuhe auf eine solche störende Stelle hin untersuchen.

Ich habe wund gelaufene Füße, was kann ich machen?

Zunächst ist wichtig zu prüfen, ob das Wundlaufen aufgrund einer speziellen Tätigkeit (Jogger, Postbote) zustande gekommen ist. Dann gilt es, das verwendete Schuhwerk auf reibende oder drückende Stellen zu untersuchen. Diese Risikofaktoren sollten ausgeschaltet werden. Wenn die Füße wieder belastbar sind, kann eine Spezialsalbe wunden Füßen vorbeugen und sie gleichzeitg pflegen. Gerade den Füßen tut die pflegende Komponente besonders gut, da sie zur Verhornung neigen. Verhornte Stellen sollte man aber zuvor vorsichtig mit einem Hornhauthobel abtragen, damit die Pflege auch tatsächlich auf der weicheren Haut unter der Hornhaut zum Tragen kommt. Nur auf der „normalen“ unverhornten Haut kann die Pflege entsprechend einwirken.

Einsatzgebiet: Rollstuhlsport

Immer diese Druckstellen als Rollstuhlfahrer, womit lassen sich diese vermeiden?

Langes Sitzen in der gleich Position verschlechtert die Durchblutung im Gewebe. Dieser Prozess kann bis zum Absterben des Gewebes führen. Druckgeschwüre kommen oft dort vor, wo die Knochen direkt unter der Haut liegen. Dadurch wirkt ein sehr hoher Druck auf diese Stelle. Die beste Möglichkeit den Rollstuhlfahrer davon zu entlasten, sind Rollstuhlkissen und zusätzlich pflegende und schützende Salben. Die Kissen sorgen dafür, dass es keinen direkten Druckpunkt mehr gibt und somit die betroffene Stelle, meistens das Steißbein, entlastet wird. Um ebenfalls Druckpunkte zu reduzieren können und sollen bei Rollstuhlfahrern Salben zum Einsatz kommen, die dies verhindern können. Die ilon Protect Salbe schützt und pflegt die Haut nachhaltig, fördert die Durchblutung und ist zudem desinfizierend. Das gute bei der ilon Protect Salbe – sie ist schweiß- und wasserresitent, doch bleibt atmungsaktiv, sodass ein Hitzestau vermieden werden kann.

Wunde Stellen am Gesäß durch das Sitzen im Rollstuhl! Was tun?

Mit Hilfe von Fachleuten (Arzt, professionelle Pflegekräfte) die Ursache genau prüfen und versuchen, die Umstände dem entsprechend zu verändern. Gelingt die Abheilung, empfiehlt sich später eventuell (mit Fachleuten absprechen) eine Spezialsalbe, die einen lang anhaltenden Schutzfilm bildet und zusätzlich pflegt.

Einsatzgebiet: Inliner & Langlauf

Woher kommen immer diese Fußschmerzen beim Inliner fahren oder beim Langlauf?

Viele Inliner und Langläufer geben auf die Auswahl der richtigen Schuhgröße, die richtigen Socken und den richtigen Hautschutz weniger Bedeutung als nötig. Dabei spielen alle drei Faktoren eine wichtige Rolle. Die richtige Schuhgröße sorgt dafür, dass der erste Wohlfühlfaktor gegeben ist. Der zweite spielt aber ebenso eine große Rolle. Spielt man mit dem Gedanken sich neue Inlineskates zu kaufen, sollten auch die Sportsocken mitgebracht werden. Nur so kann der richtige Schuh ausgewählt werden. Der dritte Punkt des richtigen Hautschutzes kann ebenfalls über Schmerzen oder intensives Sporterlebnis entscheiden, denn Druck, Reibung und Scheuern können zu unangenehmen Hautverletzungen führen. Diese Verletzungen können jedoch mittels geeigneter Salben, die einen Schutzfilm über die Haut legen, verhindert werden.

Einsatzgebiet: Triathlon & Wassersport

Welche vorbeugenden Maßnahmen gibt es für Schürfwunden und Druckstellen bei einem Triathlon?

Der Triathlon besteht aus drei Sportarten. Schwimmen, Radfahren und Laufen. Bei jeder davon kann es zu Wundreiben oder Druckstellen kommen. Beim Schwimmen ist es wichtig, dass die Größe des Neoprenanzuges (falls nötig) richtig gewählt wurde und dieser auf keinen Fall zu eng ist. Hier kann es sonst zu wundgeriebenen Stellen unter der Achsel, den Oberschenkel oder am Hals kommen. Während der zweiten Disziplin, dem Radfahren, kann es zu starken Druckstellen am Gesäß kommen. Zur Vermeidung ist die richtige Höhe und Position des Sattels sowie die richtige Pflege von Hautpartien z.B. Gesäß oder Füße, die in Mitleidenschaft gezogen werden können entscheidend. In der letzten Disziplin, dem Laufen, kann sich die Haut aufgrund von starkem Schwitzen und Reibung der Kleidung oder Schuhe Wundreiben. Beliebte Stellen sind: Ferse, Innenschenkel, Achseln, Brust… In allen Fällen können Salben helfen, die einen langanhaltenden Schutzfilm auf der Haut bilden. Noch dazu pflegen diese Salben die Haut, fördern die Durchblutung und sind antibakteriell.

Beim Rudern habe ich immer diese wunden Druckstellen, was kann ich dagegen tun?

Auch Ruderer kennen die Probleme, von denen Radfahrer und Reiter betroffen sind. Durch das Ausüben von einer Sportart, die im Sitzen betrieben wird, kommt es nun mal zu Bewegung des Körpers und somit auch zu Druck- und Reibungspunkten. Durch längeres Sitzen, mehr Anstrengung und dadurch auch stärkeres Schwitzen, wird die Haut dann über die Belastungszeit hinweg regelrecht wund gescheuert. Ein schützender Film wie ihn die ilon Protect-Salbe abgibt, kann dabei helfen, die unangenehmen Folgen wie Wundreiben oder Druckschmerzen zu vermeiden. So kann dem Sport voll und ganz nachgegangen werden.

Wenn der Neoprenanzug scheuert, was kann ich dagegen tun?

Egal ob Triathlet, Taucher, Surfer oder anderer Wassersportler. Wer einen Neoprenanzug oder einen Wetsuit trägt, kann von dem leichten Scheuern Wunde stellen bekommen. Besonders anfällig ist der Bereich rund um den Hals. Schuld daran können Anzüge oder Suits sein, die von der Größe her nicht passen. Deshalb sollte schon beim Kauf darauf geachtet werden, dass der Kragen, bzw. der Anzug selbst, nicht zu groß oder zu klein ist. Weitere Ursachen können auch der Reißverschluss oder Klettverschlusse. Die beste Lösung gegen die Folgen von Dauerreibung auf der Haut durch den Anzug ist das vorbeugende Auftragen von Salben, die einen schützenden Film abgeben. Durch den dünnen Schutzfilm bleibt die Haut vor Wundreiben verschont und kann dabei auch noch gepflegt werden.